• St. Pauli LEBEN

    Quiddje? Denkste! Schau‘ mal hier!

    Seit Monaten schaue ich von einem meiner Lieblingsplätze nach Feierabend – bei gutem Wetter gibt es kaum einen besseren Ort als den blauen Bar-Container von John und seiner Crew auf dem Spielbudenplatz – auf einen weiteren, gegenüberliegenden Kasten und fragte mich, was es mit diesem auf sich haben könnte. Dank der Teilnahme an der Beiratssitzung des Spielbudenplatzes am vergangenen Montag, muss ich nun nicht mehr rätseln, sondern wurde aufgeklärt. „QUIDDJE“ prangt über dem Container, der im Stil an die anderen auf dem Platz angelehnt ist, aber nicht leuchtend bunt, sondern dezent in schwarz daherkommt. Hm, „Quiddje“ also. Jeder Hamburgerin und jedem Hamburger ist dies natürlich ein Begriff, das sind die…

  • Allgemein

    Da ist sie wieder!

    Alles neu macht der Mai, na gut, manchmal eben auch der September. Wer sich in den letzten Tagen, Wochen, Monaten, ok, ok, es sind bereits Jahre, auf diese Seite verlaufen hat, dem wird nicht entgangen sein, dass sich hier seit geraumer Zeit wenig verändert hat. Ins Leben gerufen habe ich sie damals, als ich in einer Internetagentur arbeitete und am eigenen Beispiel lernen sollte oder vielmehr durfte, wie so eine Seite programmiert wird (das war die Homepgae 1.0, wenn Du diese nie gesehen hast, kann ich Dich dazu nur beglückwünschen, Du hast nichts, aber auch gar nichts verpasst). Mit einem WordPress Template geht das alles natürlich wesentlich komfortabler und eine…

  • St. Pauli LEBEN

    St. Pauli pinkelt zurück!

    Immer wieder muss man sich als Bewohner_In unseres schönen Stadtteils anhören, dass man es doch so gewollt habe, als man herzog. Dass St. Pauli eben Halligalli und laut und dreckig sei. Moment. Halligalli? Ja, klar. Hier wird eben viel gefeiert und das ist auch gut so. Man kann mitmachen, muss es aber nicht. Das ist gewollt, das ist toll, das lieben wir. Laut? Auch das ist bedingt so. Neben einen Live-Music-Club zu ziehen und sich dann über Konzerte zu beschweren; das würde wohl kaum jemanden einfallen. Auch dass unsere Theater, Bars, Kneipen und Diskotheken gut besucht sind und Menschen Freudenschreie entlocken, bringt St. Pauli mit sich – korrekt. Aber dreckig?…

  • politik

    Presseberichte zur Seilbahn auf St. Pauli

    Einige Monate ist es nun her, dass der Bürgerentscheid für eine Seilbahn negativ (für uns Gegner positiv) ausging. Am 24. August 2014 stimmten die Bürgerinnen und Bürger von Hamburg-Mitte darüber ab, ob eine Seilbahn von der Glacischaussee rüber zu den Musical-Zelten auf Steinwerder gebaut werden soll. Mit ganz viel Engagement von Anwohnerinnen und Anwohnern ist es gelungen, die Stimmberechtigten darüber aufzuklären, was hier eigentlich versucht wurde: Ein Konzernbegehren durch Missbrauch eines demokratischen Mitbestimmungsinstrumentes, dem Bürgerentscheid, durchzusetzen. Entgegen der Meinung böser Zungen, die sich am liebsten anonym in irgendwelchen Kommentaren zu Wort melden, bestand die Gruppe der Seilbahn-Gegner aus einer kunterbunten Mischung. Engagierte Anwohnerinnen und Anwohner und ja, auch politische Gruppen…

  • politik

    Keine Seilbahn von St. Pauli über die Elbe

    Hamburg – weltoffene Stadt der Vielfalt. Aber wie weit darf diese Vielfalt gehen? Müssen wir denn alles haben? Eine Seilbahn ohne Berge? Und zwar quer über die Elbe gespannt? Die Stage Entertainment ist mit Hamburg verwurzelt – keine Frage. Nicht nur mit Cats, dem Phantom der Oper, Tarzan, Dirty Dancing, Buddy Holly und König der Löwen lädt das Unternehmen viele Touristen zu uns und hat Hamburg zur Musical-Hauptstadt Deutschlands gemacht. Die drei Standorte der Musicalspielstätten liegen zentral am Spielbudenplatz, an der Holstenstraße und seit 1994 mit dem Theater im Hafen Hamburg direkt am Wasser. Letzteres sorgte damals für eine kleine Sensation, waren doch selbst Hamburger je kaum im Stadtteil Steinwerder…

  • St. Pauli LEBEN

    St.Pauli trägt St. Pauli

    „Die Straße trägt St. Pauli“ – so steht es in einem jeden Kapuzenpullover, T-Shirt, Trikot, Hut, Tasche, Hose, Baby-Lätzchen, Tanktop etc. pp. des von den Medien so gerne als „Kultverein“ titulierten Fußballclubs. Kaum ein Artikel, der noch nicht in das Totenkopf oder Vereinswappen gebrandete Sortiment aufgenommen wurde. Doch gerade im Stadtteil werden Stimmen lauter, dass die Artikel in einem preislich zu hohen Segment lägen und man sich mehr mit lokalen Anbietern denn einem großen Vermarkter solidarisch zeigen möchte. Inzwischen gibt es zahlreiche Alternativen. Seine Liebe zum Verein und insbesondere zum Stadtteil St. Pauli kann man auch mit Textilien ohne Schädel ausdrücken. Ganz vorne mit dabei ist Michael Lutz, der mit…

  • Allgemein

    Die Straße trägt St. Pauli – St. Pauli trägt St. Pauli

    „Die Straße trägt St. Pauli“ – so steht es in einem jeden Kapuzenpullover, T-Shirt, Trikot, Hut, Tasche, Hose, Baby-Lätzchen, Tanktop etc. pp. des von den Medien so gerne als „Kultverein“ titulierten Fußballclubs. Kaum ein Artikel, der noch nicht in das Totenkopf oder Vereinswappen gebrandete Sortiment aufgenommen wurde. Doch gerade im Stadtteil werden Stimmen lauter, dass die Artikel in einem presilich zu hohen Segment lägen und man sich mehr mit lokalen Anbietern denn einem großen Vermarkter solidarisch zeigen möchte. Inzwischen gibt es zahlreiche Alternativen. Seine Liebe zum Verein und insbesondere zum Stadtteil St. Pauli kann man auch mit Textilien ohne Schädel ausdrücken. Ganz vorne mit dabei ist Michael Lutz, der mit…

  • Dieses Schild hing an der Tür am Tag der "Besichtigung"
    St. Pauli LEBEN

    Abrechnung mit dem Ex ?!

    Kaum jemand, der diese nicht kennt: Frust, Zorn, Trauer – vielfältige Gefühle kommen in einem hoch, wenn eine Beziehung auseinander geht, der eine den anderen verletzt hat. In extremen Fällen kann es zu folgender Gefühlsreihe kommen: Phase 1: Die Tatsache der Trennung ist noch nicht verarbeitet, ergo noch nicht im Bewusstsein angekommen. Verdrängung. Phase 2: Diese kann zwischen Selbstmitleid und hemmungsloser Feierei variieren; entscheidend dabei ist häufig der Faktor, wer sich von wem trennte. Phase 3: Sollte man der Part des Duos sein, der verlassen wurde, so könnte nun Zorn aufkommen. Wut mischt sich womöglich darunter. Auch Rachegedanken können sich in die Reihe der vorangehenden Attribute einfügen. Wie gestalten sich…

  • K wie ... Kukuun!
    St. Pauli LEBEN

    Kukuun is still alive

    Ohne übertreiben zu wollen, ohne ins Schwelgen zu geraten, ohne Herzschmerzkacke und Gänsehaut – kann auch nach zwei Tagen retrospektiver Betrachtung auf das vergangene Wochenende nicht berichtet werden. Was war geschehen? Vor Wochen verbreitete sich die Kunde auf St. Pauli und weit darüber hinaus wie ein Lauffeuer: das Kukuun sollte ein Tribute-Wochenende erfahren. Zwei Tage lang sollte man wieder in den ursprünglichen Räumlichkeiten am Spielbudenplatz mit bester Sicht über selbigen feiern, tanzen, schauen und staunen können. Fünf Jahre lang war das Kukuun Anfang der 2000er der Hotspot des Kiez. Es war ein Garant für feier- und tanzbare Musik, für Ausstellungen, für Styler und solche, die es werden wollten – und…

  • sport

    Liebeserklärung im Laufschritt

    06.00 Uhr. Der Wecker wird liebevoll mit einem Handschlag zur Ruhe gebracht. Nur nicht noch einmal umdrehen, sonst besteht die Gefahr der Rückkehr der Gedanken in die noch bis soeben genossene transzendentale Ebene und der Körper stellt sich erneut auf Tiefschlaf ein. Besser: die müden Knochen mit Schwung aus dem warmen, weichen Nest schwingen, Turnhose, T-Shirt, Treter an die Füße und den Kiez laufenderweise begrüßen. Wir sind auf St. Pauli. Fast ruhig liegt sie da, die Talstraße, vielleicht nicht das Herzstück, aber dennoch ein wichtiger Muskel des Stadtteils. Nur ein paar ihrer des Nachts selten schlafenden Bewohner versuchen noch den letzten, einsamen, stark alkoholisierten Touristen zu überreden, den beginnenden Tag…